beauty
Schreibe einen Kommentar

Deodorants

IMG_2405

Sprays, Roll-ons, Kristalle und Salze, viele Produkte werden uns angeboten!

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, wir sind nie sicher vor unangenehmen Gerüchen. Es stehen uns aber wirkungsvolle Deodorants zur Verfügung um uns von morgens bis abends ein hygienisches Frischegefühl zu garantieren.

Doch woran erkennt man ein gutes Deodorant? Welches ist am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet?

Schweiß und Körpergeruch
Schwitzen ist ganz natürlich und vor allem sinnvoll. Die richtige Körpertemperatur (37°C) wird aufrechterhalten. Stärkere Anstrengungen, erhöhte äußere Temperaturen, und auch bestimmte Gefühle oder Gemütszustände können zu Schweißausbrüchen führen.

Deodorant oder Anti-Schweiß-Produkt?


Deodorants
ermöglichen es, den Geruch zu überdecken, Anti-Schweiß-Produkte hemmen die Schweißabgabe durch den Körper bereits im Vorfeld um damit dem negativen Geruch vorzubeugen. Allerdings vereinen fast alle Deodorants, die in Supermärkten, Drogerien und Apotheken angeboten werden, beide Eigenschaften.

Produkte

Deospray stoppt die Schweißabgabe. Es ist leicht anzuwenden und verleiht ein angenehmes Frischegefühl. Es kann Alkohol oder auch ein trockenes Pulver mit Anti-Schweiß-Wirkstoffen enthalten.

Roll-on, Stick oder Creme. Sie sind nicht nur sehr praktisch und ergonomisch, sondern auch dank ihrer hohen Aluminiumsalz-Konzentration wirkungsvoller als Spray. Sie sind daher ideal für Personen, die besonders viel Schweiß produzieren.

Mit oder ohne Alkohol?

Alkohol besitzt antiseptische Eigenschaften um die Konservierungsstoffe zu sterilisieren.
Bei sensibler und empfindlicher Haut sollte auf alkoholhaltige Deodorants verzichtet werden, da diese die Haut angreifen. Insbesondere nach dem Epilieren sollte darauf verzichtet werden.

Die umstrittenen Aluminiumsalze

Es wurde zwar nachgewiesen, dass Aluminiumsalze keinen Brustkrebs hervorrufen, allerdings werden sie immer noch mit der Alzheimer-Krankheit assoziiert, da bei Alzheimer-Patienten eine erhöhte Aluminiumsalzkonzentration in den von dieser Krankheit betroffenen Gehirnpartien nachgewiesen wurde.

Fakt ist, dass Aluminium schnell die Hautbarriere durchbricht und sich in den Organen ansammeln kann und das ist eher beängstigend.

Anti-Schwitz-Tipps

Regelmäßiges Duschen und Waschlotionen sind immer noch die besten Mittel um Bakterien und Schweiß zu bekämpfen!

Die richtige Kleidung: Vermeidet synthetische Stoffe zu tragen, besser sind natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen, Wolle und Seide. Denkt bitte daran, dass dunkle Farben die Sonne und damit die Hitze anziehen.

Kommt frisch, gut gelaunt und gesund durch den Winter!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.